main-banner

SEHFÄHIGKEIT IST LEBENSQUALITÄT

 

Ab Mitte 40 macht sich die Alterung des Auges dadurch bemerkbar, das wir Handy und Zeitung immer weiter vom Auge entfernt halten, um die kleine Schrift lesen zu können. Irgendwann „werden die Arme zu kurz“ und wir müssen uns eine „Altersweitsichtigkeit“ eingestehen.

Die Lesebrille wird zu unserem ständigen Begleiter. Genauso normal wird das ständige Suchen nach der Lesebrille. Immer wieder versuchen wir, ob wir den kurzen Text nicht doch noch ohne Seniorenbrille lesen können – vergeblich. Die Lesebrille macht es offensichtlich: Wir sind älter geworden.